Die Haltestellen an der Ammerländer Heerstraße am Campusgelände der Universität Oldenburg sollen ausgebaut und modernisiert werden. Geplant ist unter anderem, dass die beiden Haltestandorte „Universität“ an der Ammerländer Heerstraße zwei zusätzliche, neue überdachte Wartehäuschen erhalten. Dies berichtete die VWG am vergangenen Montag im Verkehrsausschuss der Stadt. Die Änderungen sollen noch vor dem Vorlesungsbeginn im Oktober des Jahres umgesetzt werden.

„Es zeigt sich, dass eine Beteiligung des RCDS am Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (AStA) und der damit verbundenen immer gelebten Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den Gremien der Stadt auch nachhaltig unserer Hochschule zu Gute kommt.“, erklärt der RCDS-Vorsitzende, Niklas Howad, zu den geplanten Umbaumaßnahmen.

Im März 2016 stellte der damalige AStA-Referent für Verkehr, Daniel Kaszanics, die Ergebnisse der Umfrage mit 1139 Teilnehmern dem Verkehrsausschuss der Stadt vor. Nach nun über einem Jahr soll nun eine erste der damaligen studentischen Forderungen umgesetzt werden.

Zu den damaligen Vorschlägen gehörten darüber hinaus auch Express-Busse vom Hauptbahnhof zur Universität, mehr Parkplätze auf dem Campus Wechloy und ein Parkleitsystem in Haarentor. Dies waren u.a. die Wünsche, die von den Studierenden und Angestellten der Universität in der vom RCDS geführten AStA-Verkehrsumfrage im Wintersemester 2015/16 geäußert wurden. Zusätzlich zur Umfrage wurden die Ergebnisse über eine Analyse des Verkehrsflusses auf Basis anonymisierter Handy-Bewegungsdaten gestützt.

Der ehemalige AStA-Referent Daniel Kaszanics freut sich sehr über den späten Erfolg: „Für die über tausend Teilnehmer an unserer damaligen Umfrage ist das ein tolles Zeichen, wie gut Studierende ihre Stadt politisch mitgestalten können. Denn nun können sie alsbald tagtäglich den eigenen Erfolg an ihren neuen Haltestellen sehen und nutzen.“