In einer StuPa-Sitzung werden oft viele Seiten Papier verbraucht. Ganz besonders, wenn kurzfristig noch Änderungs- oder Eilanträge eingehen, gibt es einen erhöhten Papierverbrauch. Um dagegen etwas zu tun, hat der RCDS in der vergangenen StuPa-Sitzung beantragt, bei der Universität die Möglichkeit zu erfragen, deren Gremienmanagementsoftware ALLRIS mit zu benutzen. ALLRIS ermöglicht es, Sitzungen in Echtzeit online zu organisieren und so zusätzlichen Papieraufwand effektiv zu verhindern.

Da uns bewusst ist, dass ALLRIS sich noch in der Erprobung befindet, wollten wir den AStA nur beauftragen, bei der Universität eine einfache Anfrage zu stellen, ob die ALLRIS-Nutzung perspektivisch überhaupt eine Option ist. Dies hätte durch eine einfache 2-Zeiler-Email erledigt werden können. Bedauerlicherweise wurde unser Antrag aber von den anderen Fraktionen nicht angenommen, sondern in den Verwaltungsausschuss verwiesen, d.h. auf Eis gelegt.

Wir finden es sehr schade und nicht nachvollziehbar, dass für eine Mehrheit im StuPa das Bemühen um Papiersparen anscheinend hinter dem Wunsch zurückstecken muss, am Altbewährten festzuhalten, und es offensichtlich nicht einmal die Mühe wert ist, eine kurze Email an die Universitätsverwaltung zu verfassen. Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und mit innovativen Ideen den Ressourcenverbrauch in unseren atudentischen Gremien zu verringern.