Wo bleibt die UniCard?

Es ist noch immer kein konkretes Einführungsdatum bekannt und es sind weitere Verzögerungen zu erwarten – was aber kein Grund ist, von sich aus aktiv zu werden oder gar Druck zu machen, nachfragen muss reichen. So ließe sich kurz die Antwort des AStA auf unsere Anfrage zur UniCard zusammenfassen, die wir in der vergangenen StuPa-Sitzung gestellt haben. Also nur abwarten?

Nun, hätte der RCDS sich diese Devise in seiner AStA-Zeit 2015/2016 zu eigen gemacht, hätten wir heute nicht einmal die Aussicht auf eine UniCard, müssten wir wohl für immer mit den nervigen Klebetickets leben. Doch nur abzuwarten war für uns nie eine Option. Es hat unsere Eigeninitiative, unser über 30 Seiten langes Konzept und unseren unermüdlichen Einsatz gegen alle Widerstände  gebraucht, damit die Universität überhaupt ihre grundsätzliche Zusage für die UniCard gegeben hat. Viel Einsatz und einen langen Atem braucht es, um ambitionierte Projekte wie die UniCard umzusetzen und einen solchen Einsatz erwarten wir auch vom aktuellen AStA, wenn er denn seine Unterstützung der UniCard wirklich ernst meint.

Dass sich der AStA auf die Darstellung zurückzieht, eine unbesetzte Stelle in der Universitätsverwaltung als nicht zu beeinflussenden Grund für Verzögerungen anzuführen (vgl. die Punkte 2 und 3 der schriftlichen Antwort auf unsere Anfrage), ist deshalb nicht nachvollziehbar. Wenn es eine unbesetzte Stelle gibt, werden anfallende Aufgaben in der Regel der Priorität nach von anderen Mitarbeitern übernommen. Dass der UniCard eine solche Priorität nicht eingeräumt wird, zeugt ganz offensichtlich nicht davon, dass der Wunsch der Studenten nach der UniCard vom AStA besonders offensiv vertreten wurde.

Keine Ausreden mehr, keine Verzögerungen – wir wollen die UniCard und zwar nicht irgendwann mal, wenn es gerade passt, sondern so schnell wie möglich. Klebetickets auch noch in 10 Jahren sind keine Option, mit der wir uns zufrieden geben. Nein, wir wollen einen AStA, der sich für eine beschleunigte Einführung der UniCard einsetzt, der von sich aus aktiv wird statt abzuwarten und der auch Druck macht, wenn es mal stockt. Gegen Klebetickets, für die UniCard, dafür stehen wir und wir meinen es ernst: wir wollen keine Lippenbekenntnisse, sondern echten Einsatz – damit die UniCard endlich kommt.