Ein Studium parallel zur Familie unter einen Hut zu bringen stellt immer eine ganz besondere Leistung durch die studierenden Mütter und Väter dar. Die CvO-Universität hat hier schon einige Schritte unternommen, um die Vereinbarkeit von Familie und Studium zu ermöglichen, aber es gibt immer noch viel Verbesserungsbedarf.
Die Kita- und Hortplätze müssen weiter ausgebaut werden und es müssen Wege gefunden werden flexibler auf die Unterbringungsnotwendigkeiten einzugehen. Es steht meist erst kurz vor Semesterbeginn fest, wie wirklich die Vorlesungen liegen, dies passt aber nicht mit den notwendigen Vorlauffristen für die Beantragung von Plätzen zur Betreuung zusammen. Ebenso stellt es ein großes Problem dar, dass für späte Vorlesungen am Nachmittag bis in den
Abend hinein keine Betreuungsangebote existieren.
Daher setzen wir uns dafür ein, dass:
• die Unterbringung von Kindern auch ganztägig möglich sein muss.
• mittelfristig mehr Kita- und Hortplätze geschaffen werden.
• die AG UniEltern weiterfördern und ausbauen.
• die Studierenden mit Kindern bevorzugt Betreuungsplätze an der Universität erhalten.
• mit der Uni-Kita, der Fachhochschule und der Stadt ein Konzept erarbeitet wird, wie flexible Betreuungsanforderungen an den Hochschule gehandhabt werden können.
• auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene in die Förderrichtlinien für die Kindertagesbetreuung die Situation von Studierenden zukünftig berücksichtigt wird.
• offizielle Möglichkeiten zur Spätbetreuung geschaffen werden.
• auf dem Campus Wechloy ein Eltern-Kind-Raum eingerichtet wird.
• geprüft wird, ob ein flexibler Betreuungsservice während der Kernprüfungszeit eingerichtet werden kann.
• ein Konzept erarbeitet wird, um Studierende die verwandte pflegen zu unterstützen.
• Der Nachteilsausgleich für Studierende mit Kindern/Pflegesituationen verbessert wird.