Die Senatsbeschlüsse, welche 2009 durch die Studierenden erkämpft wurden, müssen weiterhin umgesetzt werden. Wer gute Vorlesungen hält, hat keine Probleme mit der Anwesenheit seiner Studierenden. Ebenso steht eine Anwesenheitspflicht im Widerspruch zur Möglichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Studium, der Umsetzung eines teilzeit- oder berufsbegleitenden Studiums, sowie dem Prinzip des freien Lernens an einer Uni als solches.
• Es fehlt immer noch an einer konsequenten Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen zwischen den Studierenden und dem universitären Senat. Teilweise werden diese sogar in einigen Bereichen der Universität durch Einzelbeschlüsse wieder zurückgenommen. Hier muss konsequent für eine Umsetzung der Beschlüsse von 2009 gearbeitet werden.
• Keine Einführung der Anwesenheitspflicht „durch die Hintertür“ – Für eine Beibehaltung der freien Wahl der Anwesenheit und die Gestaltung von Ausnahmen nur im Einvernehmen mit den studentischen Vertretern.
• Hierzu möchten wir für Euch ein Portal schaffen, in dem Du anonym auf eine Einführung der Anwesenheitspflicht durch den Prof. hinweisen kannst.
• Keine Ausnahmen für die Freiversuchsregelung für Vorlesungen – Dies ist ein Recht für alle Studierenden und darf nicht durch fachspezifische Prüfungsordnungen unterlaufen werden.
• Förderung des Ehrenamts – Schaffung einer Regelung zur Anerkennung qualitativ & quantitativ fassbarer ehrenamtlicher Leistungen z. B. durch verlängerte Regelstudienzeiten oder mit Credit Points.
Zur Umsetzung dieser Ziele ist eine starke studentische Präsenz im Senat nötig.