Wir wollen in den AStA!

Warum RCDS?

RCDS, das steht nicht nur für Ring Christlich-Demokratischer Studenten, sondern auch für klaren Fokus, Verantwortung und Pragmatismus. Wir wollen dein Studium dort verbessern, wo es für dich entscheidend ist: bei der Studienqualität. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Studierenden in Oldenburg das bestmögliche Studium zu ermöglichen. Wir sind Wegbereiter und Unterstützer, Pragmatisten und Macher.

Unsere Liste - RCDS - Es ist deine Uni!

Jonathan Hungerland​
Imke
Endjer
Niklas
Hinners
Henrik Schwarzkopf​
Marvin
Seegert​
Berenice
Siewert​
Marius
Schwarze
Alexander
Raspe
Adrian
Brandt
Niels
Cordes
Ninhn
Khang Nguyen
Torren
Frank

Was uns bewegt?!

400€ pro Semester? Muss das denn sein?

Landesweiter Vergleich der Semesterbeiträge an Universitäten. Die TU Clausthal hat kein Semesterticket und fehlt deshalb hier.
Preisentwicklung des Semesterbeitrags und des Semestertickets an der UOL im Verlauf.

Muss es nicht. Der größte Dreh- und Angelpunkt ist hier das Semesterticket. Es nimmt nicht nur mit Abstand den Löwenanteil deines Beitrages ein, es ist sogar seit Jahren der einzige merklich steigende Posten im Semesterbeitrag. Wie viel Leistung nehmen Oldenburger Studierenden in Anspruch? Profitiert die Studierendenschaft in ihrer Gesamtheit noch vom Semesterticket oder ist es an der Zeit, das Modell sogar zu ersetzen? In einem ersten Schritt wollen wir eine breit angelegte Mobilitätsumfrage durchführen, um wenn notwendig eine Anpassung des Semestertickets auf den tatsächlichen Bedarf vor zu nehmen..

Dürfen wir auch mal wieder an die Universität?

Wenn es nach uns geht, auf jeden Fall! Die Universität Oldenburg ist eine Präsenzuni und sie soll es auch bleiben. Wir sprechen uns deshalb für eine Rückkehr zur Präsenzlehre aus, sobald das Infektionsgeschehen es zulässt. Die Fortschritte, die durch die Corona Pandemie im Bereich der Digitalisierung gemacht wurden, sollen dabei nicht vergessen werden. Sie sollen die Lehre zukünftig sinnvoll ergänzen und so die Qualität des Studiums an der Uni Oldenburg erhöhen.

Warum wählen wir denn noch per Brief und nicht online?

Das können wir dir sehr gut beantworten: Dazu fehlen uns die Mehrheiten im Studierendenparlament.

Die Universität selbst will die nächsten Gremienwahlen digital durchführen.

Und die Wahlen zum Studierendenparlament?
Da gucken wir dann dumm aus der Wäsche, denn eine Änderung der Wahlordnung, um Online-Wahlen überhaupt möglich zu machen, wurde von den anderen Listen abgelehnt. Wir wollen sichere Online-Wahlen an unserer Universität einführen!

Abstimmungsergebnis zu "Digitale Wahlen in die Wahlordnung aufnehmen (RCDS)"

Ein dreifaches Hoch auf die Fachschaften!

Was wären wir nur ohne die Fachschaften? Davon können Viele ein Liedchen singen. Aber klatschen reicht da nicht aus. Wir wollen Fachschaften sowohl finanziell als auch strukturell unterstützen, wo auch immer es geht und wo auch immer sie das möchten. Deshalb: Erhöhung des F3V-Topfes und Ermöglichung eigener Finanzen.

Warum eine Lehrevaluation, wenn du nichts davon hast?

Du hast sicherlich auch schon an der universitätseigenen Lehrevaluation teilgenommen. Aber hast du auch schonmal die Ergebnisse gesehen? Oder hast du dich gewundert, was für Fragen da überhaupt gestellt werden? Wir sagen: Die bestehende Lehrevaluation ist unzureichend. Sie muss fachspezifische Fragen beinhalten und damit die Anforderungen unterschiedlicher Fächer abdecken. Über die Fragen entscheiden sollen die Fachschaften und sie sollen auch direkt die Ergebnisse einsehen dürfen, die Durchführung soll dabei nach wie vor die Universität übernehmen. Wir wollen außerdem das Ergebnis der Evaluation festhalten und für dich einsehbar machen, damit du im Vornherein weißt, worauf du dich bei der Dozentin oder dem Dozenten einstellen musst. Natürlich verstärkt das auch noch einmal den Ehrgeiz, eine gute Vorlesung abzuhalten.

Wie können wir das Engaement in Gremien verbessern?

Studentische Vertretung muss nicht nur Gewicht haben, sondern auch mit dem Studium vereinbar bleiben. Gleichzeitig haben wir die größte Fluktuation bei den Vertreterinnen und Vertretern. Wir müssen deshalb eine selbstorganisierte, studentische Gremienmanagementstruktur aufbauen, um langfristige Entwicklungen verfolgbar zu machen..

Warum repariert denn keiner die ganzen kaputten Stühle?

Weil seit langem kein RCDS mehr im AStA war, natürlich. Unsere Universität hat den ein oder anderen baulichen Mangel. Manche davon merkt ihr unmittelbar: Seien es kaputte Stühle, Tafeln oder Tische, zum Beispiel in A14 oder W2 1-143. Gerade solche Einfachheiten können oft schnell und günstig gelöst werden, aber es fehlt entweder an dem Bewusstsein für das Problem oder dem Willen. Wir fordern in der gesamten Universität Reparaturen ein und wo die Uni nicht spurt, machen wir es halt selbst.

Unser Kandidat im Senat!

Moin!

Mein Name ist Niklas Hinners. Ich bin 24 Jahre alt und studiere aktuell im 5. Bachelorsemester Wirtschaftswissenschaften und Politik auf Berufsschullehramt.

Politisch aktiv bin ich bereits seit meiner Schulzeit. Im Stadtverband der Jungen Union Vechta habe ich unterschiedliche Vorstandsposten besetzt und natürlich auch den des Kassenwarts (Schicksal eines Bankazubis). Des Weiteren bin ich seit ca. 7 Jahren Mitglied der CDU Vechta. Seit einem Jahr bringe ich mich dort als Beisitzer im Vorstand ein. Im RCDS Oldenburg bin ich seit Beginn meines Studiums. Ebenfalls durfte ich seither in jedem Jahr Teil unserer Fraktion im StuPa sein.
 

Der Senat bietet mir nun die Chance, mein Engagement über das StuPa hinaus an die Uni zu tragen. Ich möchte, dass wir wieder eine Stimme im Senat haben, die Vernunft, Zukunftsorientiertheit und Leidenschaft vereint: bessere Infrastruktur auf allen Campi, bessere technische Ausstattung der einzelnen Räume, Förderung der medizinischen Fakultät – natürlich nicht auf Kosten der anderen Studiengänge und Aufbau eines nachhaltigen Personalkonzepts mit langfristigen Professorenstellen.

Ein ständiger Personalwechsel schwächt den Standard der Lehre. Darüber hinaus ist mir wichtig, dass Lehre akademischen Standard behält; Professoren sollen in ihren Vorlesungen von ihren eigenen Forschungen berichten, Studierende einbinden und somit weiter Lust auf Forschung machen. Lehrkräfte, die ausschließlich Vorlesungen oder Seminare halten und keinen Praxisbezug finden, haben wir in unseren Schulen schon mehr als genug.